6,66 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen

6,66 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen

Über 2,3 Millionen Arbeitslose gab es im März 2019. Doch mit über 6,66 Millionen lebten fast dreimal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter knapp zwei Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik.

 

Weiterlesen

Rentenbesteuerung vereinfachen und Doppelbesteuerung vermeiden! Die Linke bringt einen Antrag in den Bundestag ein !

Rentenbesteuerung vereinfachen und Doppelbesteuerung vermeiden!

Im Wortlaut von Matthias W. Birkwald,

Von Mattias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag


Immer mehr Seniorinnen und Senioren müssen einen immer größeren Teil ihrer Rente versteuern und schreiben mir deshalb Protestbriefe. Teils haben sie schon seit Jahren keine Steuererklärung gemacht und verstehen nicht, dass sie wegen der jährlichen Rentenerhöhungen plötzlich in die Steuerpflicht rutschen.

Teils verstehen Rentnerinnen und Rentner auch nicht, warum sie auf die Rente Steuern zahlen sollen und teils haben sie in Fernsehbeiträgen oder Zeitungsartikeln gelesen, dass immer mehr Ältere sogar doppelt besteuert werden.

Ich kann die Kritik und die Sorgen sehr gut verstehen. Aber wie so oft bei der Rente – und noch mehr bei den Steuern – gilt: Die Tücke liegt im Detail und alles ist furchtbar kompliziert!

Weiterlesen

Jedes Jahr werden Hartz IV Familien 5 Millarden Euro Kindergeld vorenthalten

Jedes Jahr werden Hartz IV Familien 5 Millarden Euro Kindergeld vorenthalten

Die Sozialexpertin Sabine Zimmermann (Die Linke) rechnet es vor: Bekämen Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind Kindergeld, müsste der Staat rund 5 Milliarden Euro zusätzlich berappen. Stattdessen wird das Kindergeld auf Hartz IV angerechnet und damit um den Kindergeldbetrag gekürzt. Im Umkehrschluss heißt das, gerade den Kindern, die auf zusätzliche Hilfen angewiesen sind, erhalten diese faktisch nicht.

Die Linke im Bundestag fordert angesichts dieser Ungerechtigkeit eine sogenannte Kindergrundsicherung für jedes Kind in Deutschland und umfassende Reformen der Familienleistungen. Allein zwischen 2007 und 2018 wurden den Kindern in Hartz IV Familien durch die Anrechnung 54,25 Millarden Euro vorenthalten.

 

Weiterlesen

Arbeitsmarkt Herne im Rechtskreis SGB III

Arbeitsmarktreport
Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB III                    
Herne, Stadt                      
Mai 2019
 
                     
Merkmale Mai 2019 Apr 2019 Mrz 2019 Veränderung gegenüber
Vormonat Vorjahresmonat1)
Mai 2018 Apr 2018 Mrz 2018
absolut in % absolut in % in % in %
Bestand an Arbeitsuchenden                      
Insgesamt 3.098 3.126 3.152 -28 -0,9 5 0,2 0,9 -1,7
Bestand an Arbeitslosen                      
Insgesamt 1.854 1.941 1.976 -87 -4,5 59 3,3 5,3 3,5
62,1% Männer 1.152 1.193 1.237 -41 -3,4 58 5,3 7,3 5,5
37,9% Frauen 702 748 739 -46 -6,1 1 0,1 2,2 0,3
10,5% 15 bis unter 25 Jahre 194 223 210 -29 -13,0 22 12,8 27,4 16,7
0,6% dar. 15 bis unter 20 Jahre 11 16 21 -5 -31,3 3 37,5 77,8 31,3
42,0% 50 Jahre und älter 779 797 810 -18 -2,3 26 3,5 3,0 2,8
30,2% dar. 55 Jahre und älter 559 579 586 -20 -3,5 -4 -0,7 2,8 4,8
13,4% Langzeitarbeitslose 248 250 244 -2 -0,8 -22 -8,1 -11,7 -16,2
15,4% Schwerbehinderte Menschen 285 296 294 -11 -3,7 48 20,3 22,8 19,0
21,4% Ausländer 397 407 416 -10 -2,5 55 16,1 12,7 5,1
Zugang an Arbeitslosen        
Insgesamt     545 594 650 -49 -8,2 -31 -5,4 5,3 0,5
dar. aus Erwerbstätigkeit     264 290 337 -26 -9,0 -21 -7,4 2,1 17,8
aus Ausbildung/sonst. Maßnahme     139 141 146 -2 -1,4 -11 -7,3 2,9 -7,0
seit Jahresbeginn     3.152 2.607 2.013 x x -30 -0,9 0,0 -1,4
Abgang an Arbeitslosen                      
Insgesamt     595 611 653 -16 -2,6 5 0,8 1,7 -3,1
dar. in Erwerbstätigkeit     222 239 241 -17 -7,1 -41 -15,6 5,8 -10,1
in Ausbildung/sonst. Maßnahme     152 150 158 2 1,3 35 29,9 -8,5 12,1
seit Jahresbeginn     2.979 2.384 1.773 x x -79 -2,6 -3,4 -5,0
Arbeitslosenquoten bezogen auf                      
alle zivilen Erwerbspersonen     2,4 2,5 2,5 x x x 2,3 2,4 2,5
dar. Männer     2,7 2,8 2,9 x x x 2,6 2,6 2,8
Frauen     2,0 2,1 2,1 x x x 2,0 2,1 2,1
15 bis unter 25 Jahre     2,4 2,8 2,7 x x x 2,2 2,2 2,3
15 bis unter 20 Jahre     0,6 1,0 1,2 x x x 0,5 0,5 0,9
50 bis unter 65 Jahre 2,9 3,0 3,0 x x x 2,8 3,0 3,1
55 bis unter 65 Jahre     3,5 3,8 3,8 x x x 3,6 3,8 3,8
abhängige zivile Erwerbspersonen     2,6 2,7 2,8 x x x 2,5 2,6 2,7
Unterbeschäftigung                      
Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne     1.963 2.062 2.107 -99 -4,8 60 3,2 2,6 3,2
Unterbeschäftigung im engeren Sinne     2.282 2.378 2.441 -96 -4,0 51 2,3 1,3 1,7
Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)     2.310 2.408 2.469 -98 -4,1 50 2,2 1,4 1,7
Unterbeschäftigungsquote     2,8 2,9 3,0 x x x 2,8 3,0 3,0
Leistungsempfänger                      
Arbeitslosengeld2)     1.691 1.761 1.817 -70 -4,0 81 5,0 5,3 7,1
1) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen.             © Statistik der Bundesagentur für Arbeit
Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen,
d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.

Arbeitsmarkt in Herne im Hartz-IV-Bereich

Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB II                    
Herne, Stadt                      
Mai 2019
 
                     
Merkmale Mai 2019 Apr 2019 Mrz 2019 Veränderung gegenüber
Vormonat Vorjahresmonat1)
Mai 2018 Apr 2018 Mrz 2018
absolut in % absolut in % in % in %
Bestand an Arbeitsuchenden                      
Insgesamt 12.078 12.077 12.060 1 0,0 -630 -5,0 -5,6 -5,6
Bestand an Arbeitslosen                      
Insgesamt 6.415 6.462 6.502 -47 -0,7 -358 -5,3 -4,6 -3,2
55,7% Männer 3.571 3.620 3.624 -49 -1,4 -166 -4,4 -3,4 -2,1
44,3% Frauen 2.844 2.842 2.878 2 0,1 -192 -6,3 -6,2 -4,5
8,6% 15 bis unter 25 Jahre 551 567 597 -16 -2,8 -66 -10,7 -8,4 -2,1
2,1% dar. 15 bis unter 20 Jahre 133 134 149 -1 -0,7 -1 -0,7 1,5 22,1
25,7% 50 Jahre und älter 1.650 1.668 1.692 -18 -1,1 -122 -6,9 -6,1 -2,6
12,5% dar. 55 Jahre und älter 804 804 819 -105 -11,6 -13,1 -8,9
39,8% Langzeitarbeitslose 2.553 2.613 2.654 -60 -2,3 -528 -17,1 -16,0 -15,3
7,3% Schwerbehinderte Menschen 469 484 472 -15 -3,1 15 3,3 5,9 6,1
38,2% Ausländer 2.448 2.469 2.474 -21 -0,9 -70 -2,8 -0,6 1,8
Zugang an Arbeitslosen        
Insgesamt     1.313 1.450 1.381 -137 -9,4 -167 -11,3 10,9 1,1
dar. aus Erwerbstätigkeit     200 251 232 -51 -20,3 10 5,3 42,6 32,6
aus Ausbildung/sonst. Maßnahme     384 429 375 -45 -10,5 -124 -24,4 8,1 -13,8
seit Jahresbeginn     7.308 5.995 4.545 x x 532 7,9 13,2 14,0
Abgang an Arbeitslosen                      
Insgesamt     1.408 1.528 1.681 -120 -7,9 -120 -7,9 18,1 3,7
dar. in Erwerbstätigkeit     270 300 287 -30 -10,0 2 0,7 21,5 22,1
in Ausbildung/sonst. Maßnahme     436 451 433 -15 -3,3 30 7,4 32,3 -10,9
seit Jahresbeginn     7.498 6.090 4.562 x x 336 4,7 8,1 5,1
Arbeitslosenquoten bezogen auf                      
alle zivilen Erwerbspersonen     8,1 8,2 8,3 x x x 8,6 8,8 8,7
dar. Männer     8,3 8,5 8,5 x x x 8,7 8,9 8,8
Frauen     8,0 8,0 8,1 x x x 8,5 8,6 8,6
15 bis unter 25 Jahre     6,9 7,2 7,6 x x x 7,8 7,8 7,7
15 bis unter 20 Jahre     7,6 8,0 8,9 x x x 8,0 7,5 6,9
50 bis unter 65 Jahre 6,2 6,3 6,4 x x x 6,7 7,0 6,8
55 bis unter 65 Jahre     5,1 5,3 5,4 x x x 6,0 6,4 6,2
abhängige zivile Erwerbspersonen     8,9 9,1 9,1 x x x 9,5 9,6 9,6
Unterbeschäftigung                      
Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne     7.977 7.952 7.907 25 0,3 -144 -1,8 -3,2 -3,0
Unterbeschäftigung im engeren Sinne     9.788 9.808 9.728 -20 -0,2 -303 -3,0 -4,1 -5,4
Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)     9.790 9.812 9.730 -22 -0,2 -305 -3,0 -4,1 -5,5
Unterbeschäftigungsquote     12,0 12,0 11,9 x x x 12,3 12,7 12,8
Leistungsempfänger                      
Erwerbsfähige Leistungsberechtigte2)     16.527 16.588 16.617 -61 -0,4 -466 -2,7 -2,5 -2,8
Nicht Erwerbsfähige Leistungsberechtigte2)     6.475 6.469 6.503 6 0,1 -130 -2,0 -1,6 -0,4
Bedarfsgemeinschaften2)     11.585 11.649 11.650 -65 -0,6 -332 -2,8 -2,7 -3,1
1) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen.             © Statistik der Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsuchende, Arbeitslose, erwerbsfähige Leistungsberechtigte: Ländervergleich Mai 2019

Arbeitsuchende, Arbeitslose, erwerbsfähige Leistungsberechtigte: Ländervergleich Mai 2019 

(BIAJ) Mai 2019: 4,224 Millionen Arbeitsuchende. Darunter 2,236 Millionen registrierte Arbeitslose – davon 772.000 bei den Agenturen für Arbeit (Arbeitsagenturen) und 1,464 Millionen bei den Jobcentern registriert. Im Ländervergleich reichten die Veränderungsraten (im Vorjahresvergleich) bei den registrierten Arbeitslosen von -10,8 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern bis +2,5 Prozent im Land Bremen (Bund: -3,4 Prozent; Stadt Bremen: +4.1 Prozent; siehe Tabellen 1 und 7)* 3,979 Millionen erwerbsfähige Leistungsberechtigte (ELB – SGB II – Hartz IV). Die Veränderungsraten (Vorjahresvergleich) bei den ELB reichten im Ländervergleich von -9,7 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern bis -2,6 Prozent in Bremen (Land). (Bund: -5,3 Prozent; Stadt Bremen: -2,0 Prozent; siehe Tabellen 6 und 7)

Zum Länder- und Rechtskreisvergleich (insgesamt, SGB III und SGB II) im Mai 2019 und Mai 2018 – Arbeitsuchende (darunter registrierte Arbeitslose, differenziert nach Geschlecht) und erwerbsfähige Leistungsberechtigte – siehe die BIAJ-Kurzmitteilung (PDF) vom 29. Mai 2019 mit bremischer Ergänzung: Download_BIAJ20190529 (zwei Text- und sieben Tabellenseiten; bremische Städte auf Seite 9)

* siehe dazu auch die am 26. März 2019 ergänzten BIAJ-Materialien zur „Prüfung des Arbeitsmarktstatus von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten“ durch den Bundesrechnungshof (BRH) hier.

Was die offizielle Arbeitslosenzahl verschweigt: 3,17 Millionen Menschen ohne Arbeit

Was die offizielle Arbeitslosenzahl verschweigt: 3,17 Millionen Menschen ohne Arbeit

Im Mai meldet die Bundesagentur für Arbeit knapp 2,24 Millionen Arbeitslose. Das gesamte Ausmaß der Menschen ohne Arbeit bildet die offizielle Zahl jedoch nicht ab. Denn rund 932.000 De-facto-Arbeitslose sind nicht in der Arbeitslosen-, sondern in der separaten Unterbeschäftigungsstatistik enthalten.

Im Mai 2019 gab es offiziell knapp 2,24 Millionen Arbeitslose. Das sind rund 7.000 Personen mehr als im Vormonat.

Weiterlesen

Disparitätenbericht 2019: Die Ungleichheit in Deutschland verfestigt sich – sagt die Friedrich-Ebert-Stiftung

Disparitätenbericht 2019: Die Ungleichheit in Deutschland verfestigt sich

Einzelne Städte und Kreise boomen, doch ganze Regionen drohen langfristig abgehängt zu werden. Mit ihrem neuen Disparitätenbericht unternimmt die Friedrich-Ebert-Stiftung eine umfassende Analyse der Ungleichheit in Deutschland.

 

Weiterlesen

NRW: Mehr Schüler gingen 2018 ohne Hauptschulabschluss ab

Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss:

NRW           6,1 Prozent

Herne         9,9 Prozent

D.h. Herne liegt weit über dem landesweiten Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss. Die Vergleichszahlen mit einigen Nachbarstädten:

Bochum          7,0 Prozent

Dortmund       7,8 Prozent

Essen              7,6 Prozent

Duisburg         8,3 Prozent

Gelsenkirchen 8,5 Prozent

Bei einer geschlechterdifferenzierten Betrachtung sieht es für männliche Schulabhänger erheblich schlechter aus.

Beispiel Herne:  weiblich   8,5 Prozent     männlich 11,3 Prozent ohne Hauptschulabschluss

 

Weiterlesen

1 2 3 4 5 42