Langzeitbezieher von Hartz IV: Weniger als zwei Prozent finden Arbeit

Herne genau im Bundestrend: 1,7 Prozent der Langzeitarbeitslosen finden Arbeit !

Langzeitbezieher von Hartz IV: Weniger als zwei Prozent finden Arbeit

Nur wenige Langzeitbezieher von Hartz IV schaffen die Integration in den Arbeitsmarkt. In 2018 gelang jeden Monat durchschnittlich knapp 47.000 Langzeitleistungsbeziehern die Integration in Beschäftigung – das entspricht nur rund 1,7 Prozent aller knapp 2,78 Millionen Langzeitbezieher von Hartz IV.

(In Herne gelang im Jahr 2018 jeden Monat durchschnittlich 200 Langzeitleistungsbeziehern die Integration in Beschäftigung, bei monatlich durchschnittlichen Langleistungsbeziehern von rund 11.922 macht das rund 1,7 Prozent aus. N.K.)

In Deutschland lebten im vergangenen Jahr rund 4,1 Millionen Erwerbsfähige von Hartz-IV-Leistungen. Von ihnen waren mit 2,8 Millionen – mehr als zwei Drittel – seit mindestens zwei Jahren durchgängig im Hartz-IV-Bezug und zählten daher als Langzeitleistungsbezieher. Trotz der sinkenden (Langzeit-)Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren waren für sie die Arbeitsmarktchancen durchgängig schlecht. So gelang monatlich weniger als zwei Prozent die Integration in den Arbeitsmarkt, wie aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht. Laut BA-Statistik gab es im Jahr 2018 monatlich nur knapp 47.000 Langzeitleistungsbezieher mit einer Integration in den Arbeitsmarkt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit und eigene Berechnungen, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt.

Als Integration zählt hierbei nicht nur die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, sondern auch die Aufnahme einer selbstständigen Arbeit, öffentlich geförderte Beschäftigung und in Ausnahmefällen auch die Aufnahme einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob). Über 13.000 Integrationen kamen durch öffentlich geförderte Beschäftigung zustande.  Betrachtet man ausschließlich die Integration in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, gelang dies im Jahr 2018 monatlich sogar nur 1,4 Prozent der Langzeitleistungsbezieher im Hartz-IV-System.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit und eigene Berechnungen, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es mehr Langzeitleistungsbezieher mit einer Integration. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass auch immer mehr Empfänger von Hartz-IV-Leistungen mit der Arbeitsaufnahme ihre Hilfebedürftigkeit beenden. Erstens geht aus dieser Statistik nicht hervor, wie beständig die neu geschlossenen Arbeitsverhältnisse sind. Zweitens ist nicht jede Aufnahme einer (sozialversicherungspflichtigen) Beschäftigung bedarfsdeckend: Im Jahr 2018 zählten nämlich auch knapp 400.000 „Aufstocker“, die ihr Einkommen aus sozialversicherungspflichtiger Arbeit mit Hartz IV ergänzen mussten, zu den Langzeitleistungsbeziehern.

von Lena Becher

Zum Weiterlesen:

Bundesagentur für Arbeit, Langzeitleistungsbezieher – Deutschland, West/Ost, Länder und Jobcenter (Zeitreihe Monats- und Jahreszahlen ab 2009), Juni 2019.

Bild: Colourbox.de

teilen mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 4