Die staatliche Kontrolle von Mindeststandards in der Arbeitswelt hat aufgrund des Rückgangs der Tarifbindung und der Schwächung der betrieblichen Interessenvertretung an Bedeutung gewonnen.

 

Gerhard Bosch, Frederic Hüttenhoff und Claudia Weinkopf

Ansatzpunkte für eine effektivere Durchsetzung von Mindestlöhnen

Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Institut Arbeit und Qualifikation

Auf den Punkt …

 

  • Verstöße gegen Mindestlöhne sind in der heutigen Arbeitsweltsystemisch. Durch die zunehmende Auslagerung von Teilen der Wertschöpfungskette können sich große Unternehmen ihrer sozialen Verantwortung entziehen.
  • Die Zunahme prekärer Beschäftigungsverhältnisse und die Flucht aus der Mitbestimmung erschwert es Beschäftigten, ihre Rechte durchzusetzen. Staatliche Kontrollen von Mindestlöhnen sind daher notwendiger als in der Vergangenheit, durch die wachsende Intransparenz der Beschäftigungsbedingungen aber auch erheblich aufwändiger.
  • Nachhaltige Verhaltensänderungen lassen sich mit einer hohen Kontrolldichte und einem Focus auf bestimmte Branchen und Beschäftigungsformen bewirken.
  • Weitere Ansatzpunkte für eine effektivere Durchsetzung von Mindestlöhnen sind die Stärkung der Selbstregulierung durch die Sozialpartner, transparentere und einfache Regelungen, eine korrekte Erfassung der geleisteten Arbeitszeit und mehr staatliche Unterstützung für die Durchsetzung der Ansprüche von Beschäftigten.

Die kompletten Ausführungen findet man/frau hier:

http://www.iaq.uni-due.de/iaq-report/2020/report2020-01.pdf

teilen mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 15 = 21