Immer mehr Rentner auf Minijobs angewiesen: 17,4% aller Minijobber in Herne sind RentnerInnen

Immer mehr Rentner auf Minijobs angewiesen

Vor zwei Tagen ging durch die Tagespresse, dass immer mehr Rentner in Minijobs angewiesen sind. Im Dezember 2017 gab es knapp 1,1 Millionen Minijobber ab 65 Jahren. Im Vergleich zum Jahr 2003 hat sich die Anzahl der Minijobber im Rentenalter verdoppelt: Vor 15 Jahren waren noch rund 587.000 Senioren geringfügig beschäftigt. Die Altersgruppe ab 65 Jahren stellt mittlerweile den größten Anteil der Minijobber, die regelmäßig nicht mehr als 450 Euro im Monat verdienen.

In Herne arbeiteten im Monat Dezember 2017 1.329 RentnerInnen in Minijobs. Das entspricht einem Anteil von 17,4% aller Minijobber in Herne (7.629).

Nach den vorliegenden Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für Herne stieg die Anzahl der RentnerInnen vom Dezember 2016 von 1.271 auf 1.329 im Dezember 2017 in Minijobs. Das ist ein Anstieg innerhalb eines Jahres um 4,6%.

Im Vergleich zur Entwicklung der Anzahl aller Minijobber in Herne ist das eine bedeutsame Steigerung. Die Anzahl der Arbeitsstellen im Minijob-Bereich nimmt in Herne seit 2007 kontinuierlich ab. Vom Dezember 2007 bis zum Dezember 2017 verringerte sich die Anzahl der Minijobs von 8.727 auf 7.629 Stellen (Minus rund 13%).

Die Statistik am Arbeitsort der Bundesagentur weist auf eine weitere nicht erfreuliche Entwicklung im Agenturbereich von Herne hin: seit dem Dezember 2007 bis Dezember 2017 hat sich die Anzahl der Vollzeitstellen für sozialversicherungspflichtige Beschäftigte von 37.302 auf 31.832 verringert (Minus rund 15%).

Im gleichen Zeitraum nahm die Anzahl der Teilzeitstellen für sozialversicherungspflichtige Beschäftigte von 7.796 auf 13.412 zu (Plus von 72%).

zusammengestellt von Norbert Kozicki, Dipl.Soz.Wiss.

teilen mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

57 + = 63