Von Erlangen (5.091 Euro) bis Görlitz (2.507 Euro) mittleres Bruttoentgelt von Vollzeitbeschäftigen: „Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse ?“

 

(BIAJ) Ein nach Arbeitsort (Geschlecht, Alter und Staatsangehörigkeit) und Wohnort differenzierter Vergleich der „mittleren sozialversicherungspflichtigen Bruttomonatsentgelte der sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe“ (Median) in den 16 Ländern und 400 Kreisen in 2021 (mit gesondertem Großstadtvergleich). Von Erlangen (5.091 Euro) bis Görlitz (2.507 Euro) im Vergleich der Kreise als Arbeitsort (Männer: von 5.742 Euro in Erlangen bis 2.501 Euro in Görlitz – Frauen: von 4.309 Euro in Wolfsburg bis 2.313 Euro im Saale-Orla-Kreis) und von Erlangen (4.579 Euro) bis Görlitz (2.636 Euro) im Vergleich der Kreise als Wohnort der sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten. (siehe BIAJ-Tabelle 1, Seite 6 bis 18) Grundlage: Die Entgeltstatistik 2021 der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Das „mittlere sozialversicherungspflichtige Bruttomonatsentgelt der sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe“ (Median) in der Bundesrepublik Deutschland (Arbeitsort) stieg 2021 im Vergleich zum Vorjahr 2020 von 3.427 Euro (31.12.2020) um nominal 89 Euro (2,6 Prozent) auf 3.516 Euro (31.12.2021). Der Anstieg lag deutlich über dem geringen nominalen Anstieg von 26 Euro (0,8 Prozent), der für das erste „Corona-Jahr“ 2020 ermittelt wurde. (siehe BIAJ-Tabelle 2, Seite 19, Spalten 1 bis 8).

Die BIAJ-Materialien vom 25. Juli 2022 finden Sie hier: Download_BIAJ20220725 (PDF: vier Text- und 25 Tabellenseiten mit zwei BIAJ-Tabellen*)
* 1 „Median der monatlichen Bruttoarbeitsentgelte von sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe nach Ländern, Großstädten und Kreisen 2021“ – differenziert nach Geschlecht, Alter und Staatsangehörigkeit (Arbeitsort) und Wohnort – sortiert nach den mittleren Bruttoarbeitsentgelten am Wohnort absteigend (Seite 5 bis 18)
* 2 „Median der monatlichen Bruttoarbeitsentgelte von sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe nach Ländern, Großstädten und Kreisen 2019 bis 2021“ – differenziert nach Geschlecht (Arbeitsort) und Wohnort – sortiert nach Kreisnummer (Seite 19-29)

teilen mit …

Ein Kommentar

  • Juergen

    Hallo “ Herner “

    Laut den Tabellen liegt der bundesweite “ Vollzeitmedian “ bei ~ 3500 Brutto,
    was laut Brutto – Netto – Rechner ( Single, keine Kinder, nix absetzung, nur gesetzlich versichert )

    zu ~ 2500 Netto führt.

    Die “ sogenannte Armutsschwelle “ liegt bei 60 %, also läge sie bei ~ 1 500 €.
    Allerdings NUR, legt man für die Armutschwellenberechnung “ Vollzeittätige “ zu Grunde.

    Offenbar liegen bei der “ Hartz vs. Armutsschwelle “ Auswertung andere Medianeinkommen zu Grunde !
    ________________________________________________________________________________________________

    Es ist zu folgern,
    dass bereits “ Teilzeitbeschäftigte, 400 € Jobber oder noch geringer Beschäftigte, wie etwa Armutsrentner mit 10 Stunden Taxifahrt im Monat “

    die “ geltende “ Armutsschwelle definieren :: DRÜCKEN.

    Bei einer Verfassungsklage wegen Hartz sollte man das mal ansprechen.

    MfG juergen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 37 = 41