Keine Sozialstaatsreform ohne Abschaffung des Niedriglohnsektors

Informationsportal für atypische und prekäre Beschäftigung

NIEDRIGLOHNSEKTOR:

14/11/2018:

Niedriglohnbeschäftigung 2016 auf kaum verändert hohem Niveau

(von Markus Krüsemann)

 

Ob Jobboom, Lohnsteigerungen gerade auch bei den Geringverdienenden oder Einführung eines Mindestlohns: Der Niedriglohnsektor zeigt sich davon unberührt. Auch 2016 galt, dass mehr als jede/r fünfte abhängig Beschäftigte/r zu Löhnen unterhalb der Niedriglohnschwelle gearbeitet hat.

Weiterlesen

Jugendarmut im Unterschied zu Armut bei Kindern noch immer nicht als wichtiges gesellschaftliches Problem wahrgenommen: ein wichtiges Thema zum Internationalen Tag der Kinderrechte 20.11. 2018

Von der Armut und der Jugend. Wieder einmal wird auf die Jugendarmut in Deutschland geschaut. Für einen Moment

Die Armutsdiskussion in Deutschland pendelt zwischen den Polen einer vollständigen Ausblendung des Problems (Armut gibt es nicht in unserem Land) bis hin zu einer zuweilen schrillen Skandalisierung (und Instrumentalisierung) der Zahlen, die eine fortschreitende Verelendung eines Teils der Bevölkerung belegen (sollen). Beide Extreme sind falsch. Und sie verschütten die Zugänge zu einem höchst heterogenen Kreis von Menschen, die tatsächlich von Armut (meistens gemessen als Einkommensarmut) betroffen sind und die mit wenig, zuweilen sehr wenig Geld über die Runden kommen müssen – und manche von ihnen im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Lebensende.

Weiterlesen

Jobcenter Herne: Höhe der finanziellen Sanktionen für unter 25-Jährige liegt weiterhin erheblich über dem Bundesdurchschnitt

Jobcenter Herne: Sanktionen gegenüber erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (HartzIV)
Neue Statistik: Zahlen mit Sachstand vom Juli 2018 (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)
Jobcenter Herne:
Sanktionen für unter 25-Jährige jetzt 30,5 % über dem Bundesdurchschnitt,
47,9 % höher als in der Stadt Bochum,
50,5% höher als für alle bundesweit Sanktionierten

 

Weiterlesen

Bundesgerichtshof bestätigt lebenslanges Wohnrecht – Bochumer Mieterpaar siegt in Karlsruhe

Bundesgerichtshof bestätigt lebenslanges Wohnrecht

Bochumer Mieterpaar siegt in Karlsruhe

(Quelle: bo-alternativ)
Vereinbart ein Vermieter beim Verkauf eines Hauses mit dem Käufer ein lebenslanges Wohnrecht für die Mieter, so handelt es sich um einen “Vertrag zugunsten Dritter”, der den Mietern eigene Rechte gegenüber dem Käufer als neuem Vermieter einräumt und insbesondere eine von diesem ausgesprochene Kündigung ausschließt. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe heute in 3. und letzter Instanz in einem Fall aus Bochum entschieden. Ein Gerther Ehepaar, dem trotzdem gekündigt wurde, kann damit endgültig wohnen bleiben.

Weiterlesen

Wie leben Kinder in Deutschland ? Datenreport 2018 – Ein Sozialbericht

(Auszug aus der Pressemitteilung:)

„Wie leben Kinder in Deutschland?“
Datenreport 2018 – ein Sozialbericht für Deutschland

PRESSEKONFERENZ am 14. November 2018 in Berlin

in Zusammenarbeit
mit der Bundeszentrale für politische Bildung
und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Die UN-Kinderrechtskonvention von 1989, an die der internationale Tag der Kinderrechte am 20. November erinnert, beinhaltet Schutz-, Förderungs- und Beteiligungsrechte, die universell für jedes Kind bis zu dessen Volljährigkeit gelten. Auf dieser Pressekonferenz gehen wir der Frage nach, wie sich die Lebenssituation von Kindern in Deutschland unterscheidet. In welchen familiären Verhältnissen wachsen sie auf? Wie wirkt sich die sozioökonomische Situation von Eltern auf die Gesundheit ihrer Kinder aus? Inwieweit hängen die individuellen Bildungswege vom Bildungsstand der Eltern ab? Wie unterscheidet sich das Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen je nach Schulform? Welche Faktoren beeinflussen das Risiko von Kinderarmut besonders? Und wie gestalten sich die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen: welche Trends gibt es bei der Freizeitgestaltung, beim schulischen, aber auch beim zivilgesellschaftlichen Engagement?

 

Weiterlesen

Stromsperren: NRW Spitze – Hälfte aller von Stromsperren betroffenen Haushalte sind Bedarfsgemeinschaften SGB II

 

Quelle: Harald Thome – Newsletter

Armut konkret: Zahl der Stromsperren steigt immer weiter / Etwa die Hälfte aller gesperrten Haushalte sind SGB II/SGB XII-Bezieher


Wegen unbezahlter Rechnungen sind im Jahr 2017  fast 344.000 Haushalten in Deutschland der Strom zeitweise abgestellt worden. Das waren etwa 14.000 Stromsperren mehr als 2016, so der Entwurf des neuen Monitoring-Berichts der Bundesnetzagentur zum Strommarkt.

Die meisten Sperren gab es mit rund 98.000 in NRW. Eine Stromsperre angedroht haben die Versorger im Jahr 2017 in gut  4,8 Millionen Fällen. Gut 7 Prozent von ihnen wurde der Strom dann tatsächlich abgestellt.

 

Weiterlesen

Herne trägt in NRW die „rote Laterne“ bei Ausbildungsplätzen – mehr Unternehmer müssen ausbilden

Bei Ausbildungsplätzen bleibt die „rote Laterne“ in Herne

Michael Muscheid (Quelle WAZ Herne )

 

Herne.   Die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt sind für junge Menschen in Herne deutlich gestiegen. Dennoch: Es gibt zwei Bewerber auf eine Lehrstelle.

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in Herne sind weiter gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es 803 Stellen, 125 mehr als im Jahr davor. Dennoch trägt Herne die „rote Laterne“ in Nordrhein-Westfalen: Auf 100 Bewerber kommen nur 45 Ausbildungsstellen. „Das tut schon weh“, bekennt Regine Schmalhorst, Chefin der Agentur für Arbeit.

 

Weiterlesen

SchuldnerAtlas 2018: Herne mit dem höchsten Anstieg der Überschuldungsquote seit 2004, Herne Rangplatz 5 unter den 10 Städten mit der höchsten Überschuldungsquote in Deutschland

ÜSchuldnerAtlas Deutschland 2018

Schuldnerquoten nach Kreisen 2018

Keine Entspannung bei der Überschuldung

Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum fünften Mal in Folge angestiegen. Die Überschuldungsquote bleibt nahezu konstant, da die Bevölkerung durch Zuwanderung und Migration nochmals leicht zugenommen hat. Zum Stichtag 1. Oktober 2018 wurde für Deutschland eine Überschuldungsquote von 10,04 Prozent gemessen. Damit sind weiterhin über 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahre überschuldet und weisen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Dies sind rund 19.000 Personen mehr als noch im letzten Jahr (+ 0,3 Prozent).

Weiterlesen

Bekämpfung von Kinderarmut muss Priorität haben!

Bekämpfung von Kinderarmut muss Priorität haben!

Menschen mit Armutserfahrung und Verbände fordern wirksame Bekämpfung von Kinderarmut

Anlässlich des 13. Treffens der Menschen mit Armutserfahrung fordern die Nationale Armutskonferenz und die im „Ratschlag Kinderarmut“ zusammengeschlossenen Verbände die Bundesregierung auf, „mit großer Priorität wirksam und zielgerichtet die Armut von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu bekämpfen“.

© pixabay.de

Berlin, 7.11.2018 – „Mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche erfahren jeden Tag Ausgrenzung und Armut. Besonders betroffen sind Kinder, die in Familien von Alleinerziehenden leben. Knapp 40 Prozent leben mit Sozialleistungen“, berichtet Erika Biehn, Vorsitzende des Verbands alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV). „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass viele Betroffene ihr letztes Hemd geben, um das Nötigste für Ihre Kinder finanzieren zu können. Das können und wollen wir nicht weiter hinnehmen!“

Weiterlesen

Neuer Niedriglohnreport: Besonders stark ist das Niedriglohnrisiko der unter 25 -Jährigen gestiegen (von 53,1% auf 58,6%)

„Die Auswertungen nach Altersgruppen zeigen unterschiedliche Veränderungen: Besonders stark ist das Niedriglohnrisiko der unter 25 -Jährigen gestiegen (von 53,1% auf 58,6%).“
Thorsten Kalina und Claudia Weinkopf

Niedriglohnbeschäftigung 2016 –beachtliche Lohnzuwächse im unteren Lohnsegment, aber weiterhin hoher Anteil von Beschäftigten mit Niedriglöhnen

Aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Institut Arbeit und Qualifikation

Weiterlesen

1 2 3 16